Am Mittwoch den 20. März um 20 Uhr liest Dr. Dorothee Achenbach aus ihrem Roman „im Schatten des Halbmondes“.

Der Roman „im Schatten des Halbmondes“ (Droste-Verlag) ist Familienchronik, Psychogramm, Kriminalroman und die Geschichte einer großen Liebe. Die schillernde Hauptperson – ein von den Eltern weggegebener, türkischer Junge – und seine Liebe zu einer deutschen Witwe bilden den Rahmen dieser über drei Generationen reichenden Erzählung über Liebe, Verrat, Hoffnung und Verzweiflung. Es ist ein humorvolles, aber auch ernstes und politisches Buch über die Zerrissenheit zwischen zwei Welten und die Unabdingbarkeit des Schicksals. Dorothee Achenbachs  Debutroman wird von den Medien in zahlreichen Besprechungen als berührend, hervorragend erzählt und außerordentlich spannend bezeichnet – „eine mitreißende Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite, zwischen Ironie und Tragik“ schreibt z. B. Dorothea Hülsmeier von der dpa.

Die Kunsthistorikerin, die zuvor mit den beiden Autobiographien „Meine Wäsche kennt jetzt jeder“ und „Ich liebte Sträfling Nr. 1“ Bestseller landete und als Journalistin zahlreiche Artikel veröffentlichte , träumte schon als junges Mädchen davon, einen Roman zu schreiben. Das Thema fand sich mit dem Aufkommen der letzten Flüchtlingswelle und den Diskussionen über Integration. Als Fan der Türkei, ihrer gastfreundlichen Bewohner und der Schönheit des Landes, wollte sie von den Menschen sprechen, die vor über 50 Jahren zu uns kamen und oft immer noch im Schatten des Mondsterns – der Bezeichnung für die türkische Flagge – leben. „Ich habe sehr viel recherchiert und gelesen und mit türkischen Männern und Frauen gesprochen – das Buch ist eine spannende, bewegende und lehrreiche Lektüre und gerade jetzt sehr wichtig. Wir sind alle Menschen, Leid und Glück kennen keine kulturellen, nationalen oder religiösen Grenzen“
Foto: Eric Remann

Veranstaltungsort: Event-Bahnhof Gerresheim, Heyestraße 194, 40625 Düsseldorf

Beginn 20 Uhr | Eintritt an der Abendkasse 5 €   

share :