Die Zeit des Stillstands im Gerresheimer Bahnhof ist vorbei. Der Kunstverein Jason Ro hatte seine Arbeit im Frühsommer aus freien Stücken für ausgesetzt erklärt und damit einem monatelangen Kompentenz-Streit mit dem neuen Betreiber, der Münchhausen Gastronomie GmbH, ein Ende gesetzt. „Seitdem läuft es wirklich super, wir haben viele neue Partner aus Gerresheim gefunden, genau darauf hatten wir auch gesetzt“, sagt Geschäftsführer Dietrich Ahrens. Neben seiner Frau Gabriele hilft ihm bei der Organisation von Partys und Events nun mit Knut Roitzheim ein Fachmann aus der Szene mit vielen Kontakten. „Privatfeiern, Hochzeiten oder auch Tagungen bleiben unser Brotgeschäft, zu Weihnachten sind wir schon fast ausgebucht. Darüber hinaus soll es hier aber auch wieder ein umfangreiches Kulturangebot geben“, verspricht Ahrens, der bereits Förderkreis Industriepfad, Gerresheimer Kulturkreis oder auch den Bürgerverein von der Konzeption überzeugen konnte.

Was im Gerresheimer Bahnhof alles stattfinden wird:

Musik Der Kulturkreis lädt regelmäßig am dritten Montag eines Monats zur Jazz-Session mit wechselnden Besetzungen ein, die später in eine offene Jam-Session übergeht. Nächste Termine: 15. Oktober und 19. November. Am 7. Oktober gibt es ab 12 Uhr auch wieder einen Swing-Brunch an der Heyestraße 194.

Lesungen Am 26. September (20 Uhr) eröffnet Hanno Parmentier eine Lesereihe mit einem Vortrag aus seinem Buch „Der Würger aus Düsseldorf“. Dazu zeigt er zahlreiche historische Fotografien. Weitere Lesungen sollen folgen.

Party Am 5. Oktober findet die zweite „Soul- und Funkparty: Wir tun es wieder!“ in dem Bahnhof statt. Es legt DJ Oboja auf. Am 9. November lädt außerdem DJ Penelope zu einer ihrer berüchtigten Break-Beat-Partys in Gerresheim ein.
Vorträge Am 24. Oktober hält Peter Stegt einen Vortrag. Titel: „Scharfrichter, Henker & Co – Die Geschichte eines außergewöhnlichen Berufsstandes“ – nichts für schwache Nerven.

Ausstellungen Förderkreis Industriepfad (jetzt Industriekultur Düsseldorf) und Stadtarchiv sind tief in die Bestände eingedrungen, um zum Teil unbekannte Fotografien der Düsseldorfer Eisen- und Stahlindustrie zu zeigen. Parallel wird ab 15. Oktober auch nochmals die erfolgreiche Ausstellung „Gerresheimer Glas – Fotografien aus dem Werksarchiv“ gezeigt.

Trödel Noch keinen konkreten Termin, aber ein durchdachtes Konzept gibt es für eine Art Event-Trödel im Bahnhof. Roitzheim: „Wir wollen einen Mehrwert schaffen, etwas für Kinder anbieten, Essen, Trinken und vielleicht auch Livemusik einbeziehen.“
www.bahnhof-gerresheim.de

https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtteile/gerresheim/kultur-partys-und-events-im-alten-bahnhofsgebaeude_aid-33121763